Windows 10 - Erster Test

Windows 10 - Erster Test

Da ich bei meinem Toshiba Satellite Laptop vor kurzem die Festplatte gegen eine 250 GB Samsung SSD SATA III 840 EVO ersetzt habe, war es ein leichtes diese für den ersten Kontakt mit Windows 10 zu nutzen, ohne mein System zu ruinieren oder das Ding in eine Virtuelle Maschine, wie zum Beispiel Virtualbox, zu packen.

Windows 8 war ja wohl nix und keiner muss sich das freiwillig antun. Ich bin Neugierig ob nun das Windows 10 den Job besser macht.

Das Download der ISO-Datei und die DVD zu erstellen war schnell erledigt, so konnte es auch gleich los gehen. Booten von DVD, Eingaben bestätigen, wie gehabt. Nach 40 Minuten erster Neustart. Alle Treiber bis auf den Massenspeichercontroller und die Soundkarte wurden von Windows 10 erkannt. Für die Fehlenden Komponenten konnte ich die Windows 7 Treiber nutzen

Es wird ja mit Windows 10 nur noch eine Windows Version für alle Geräte geben, egal ob PC, Tablett oder Handy. Was ich gut finde, ist die Möglichkeit vom PC auf den Tablettmodus umschalten zu können. So ist man nicht dazu verdammt sich mit den blöden Kacheln auf dem PC Desktop herumschlagen zu müssen. Auch wenn die grafische Oberfläche ohne Schnörkel gehalten ist, damit die Hardwareanforderungen auch für einfachere Geräte nicht zu hoch geschraubt ist, gibt es noch Einstellungspotential für meinen Laptop. Diese funktionierten auch schon unter Windows 7. Ich hoffe in der entgültigen Version wird es den Aero Desktop wieder geben und es dem Nutzer Überlassen, ob das Layout einfach oder optisch schön gehalten werden soll bzw. je nach eingesetzter Hardware.

Alle praktischen Einstellungsoptionen gab es auch schon in den anderen Windows Versionen , nur anders verpackt.

  • Ich stehe auf optisch Schick, aber nicht auf unnötigen Schnörkel. Also Visuelle Effekte Benutzerdefiniert einstellen.
  • Unter Win 7: Start - Systemeinstellungen - System - Erweiterte Systemeinstellungen - Visuelle Effekte .... Einstellungen

  • Unter Win 10: Start - Systemeinstellungen - System - Info - Systeminfo - Erweiterte Systemeinstellungen - Visuelle Effekte .... Einstellungen

Wird Windows auf einem Computer mit mehr als nur einem Prozessorkern installiert wird leider immer nur ein Kern aktiv gesetzt.
Warum das so ist bleibt wohl ein Geheimnis. Wenn mehrere Kerne vorhanden sind sollten die auch genutzt werden können. Benutzt du deinen Laptop vorwiegend Unterwegs, sollte man diese Option aus Energiespargründen abwägen. Kein Geheimnis sind ein Paar Klicks zum aktivieren aller vorhandenen Prozessorkerne.

  • Win 7: Start - im Suchfeld msconfig eingeben - msconfig.exe starten - auf Fenster Start gehen - dann auf Erweiterte Option – Haken bei Prozessoranzahl setzen und Anzahl auswählen – Ok – Neustart durchführen
  • Win 10: Start – Rechtsklick - ausführen - msconfig eingeben – Ok drücken – auf Fenster Start - dann auf Erweiterte Option – Haken bei Prozessoranzahl setzen und Anzahl auswählen – Ok – Neustart durchführen
Einige Windows - Features lassen sich in der Build Version 9926 noch aktivieren bzw. deaktivieren. Nach Update auf Build Version 10041 war zB. Punkt > Language Components < nicht mehr vorhanden, dafür aber Punkt > Einheitlicher Schreibfilter < und > Eingebettetes Shell-Startprogramm < hinzu gekommen. Nicht benötigte Sprachen ließen sich somit einfach deaktivieren. Mal sehen wie dann die entgültige Version aussehen wird. Fakt ist, nichts ist umsonst, auch wenn Microsoft das Update ab Windows7 im ersten Jahr kostenfrei anbieten wird.

Win 10 Build Version 9926